Leben statt Knäckebrot!

Jawohl, eine „Nebenwirkung“ der Wechseljahre ist die Gewichtszunahme.
Viele Frauen wechseln in dieser Zeit auch eine Kleidergröße nach oben. Es kommt zu Fetteinlagerungen im Bereich des Bauchs, der Oberarme und Oberschenkel. Daran gibt es nichts zu rütteln. Das ist so. Das hat die Natur so eingerichtet. Punkt.

Die andere Frage ist: Wie gehe ich damit um?

Esse ich ab jetzt nur noch Salat ohne Essig und Öl und werde griesgrämig?
Verliere ich mein Selbstbewusstsein und kleide mich nur noch in Sack und Asche?
Dreh ich beim Sex jetzt sofort das Licht aus, damit meine Speckröllchen hoffentlich unsichtbar bleiben?
Oder vertreibe ich all die Schönheitsvorschriften und lebe mein Leben, auch mit ein paar Kilos mehr auf den Rippen?

90% aller Frauen glauben zu dick zu sein. Selbst jene, die Kleidergröße 36, 38 oder 40 tragen. Jede zweite Frau in Österreich und Deutschland macht gerade eine Diät. Die meisten Frauen kasteien sich ein Leben lang und verzweifeln, wenn die schlanke Linie etwas aus den Fugen gerät. Sofort glauben sie weniger attraktiv zu sein, das Selbstbewusstsein rasselt in den Keller.

Vor einigen Tagen konnte ich eine Szene beobachten, wie sie in jedem Gasthaus täglich zu beobachten ist. Ein Mann und eine Frau, beide um die 50, sitzen an einem sonnigen Sonntag im Biergarten. Sie bestellen. Nach einiger Zeit kommt die Kellnerin und bringt das Gewünschte. Der Mann bekommt Bier und eine Schweinebraten. Die Frau? Richtig! Sie bekommt Wasser und einen Salat.
Ich konnte eine halbe Stunde lang beobachten, wie der Mann (übrigens nicht der Schlankeste!) seinen Braten samt Knödel und Krautsalat genoss. Und ich konnte auch sehen, wie die Frau lustlos an ihrem Salat rumkaute und an ihrem Wasser nippte. 

Bitte verstehen Sie mich nicht falsch. Ich mag Salat. Sehr sogar. Aber ich esse ihn nur, wenn mir danach ist. Und dann esse ich ihn mit Lust und Freude. Aber wieviele Frauen würgen ihren Salat runter, nicht weil er schmeckt, sondern weil er schlank macht?
In den Wechseljahren steht man in vielen Bereichen vor einer Wende. Man hat die Hälfte des Lebens hinter sich gebracht, man orientiert sich neu, trennt Wichtiges von Unwichtigem. Vielleicht wird es auch an der Zeit die anerzogenen Schönheitsideale zu hinterfragen und für sich die Gewichtsfrage etwas zu überdenken.

Ich lese zu diesem Thema gerade ein wunderbares Buch, das möchte ich Ihnen an dieser Stelle empfehlen: Das Leben ist zu kurz für Knäckebrot, geschrieben von der deutschen Coachin und Trainerin Sabine Asgodom.

Wie lautet ein Satz auf der Rückseite des Buchs?
„Entschuldigen Sie sich nie wieder für Ihr Gewicht! Genießen Sie das Leben!“

Advertisements

Sonnenschutz ist Faltenvorbeugung!

Der Frühling ist da!

Endlich wieder Sonne genießen!
Doch aufgepasst!

Zuviel Sonne wirkt sich negativ auf Ihre Haut aus – vor allem in den Wechseljahren.
„Man bekommt das Gesicht, das man sich verdient hat“ lautet ein gängiger Satz und meint damit, daß das Leben mit seinen Hochs und Tiefs das Gesicht zeichnet. Man könnte dem Satz aber auch noch zufügen: „…und das man sich „erpflegt“ hat“.
Denn WO die Falten im Alter liegen werden, das bestimmt das Leben und auch die Natur an sich. Aber WIE SCHNELL Falten kommen, wie rasch sie sich tief ins Gesicht eingraben, das liegt ganz wesentlich daran, wie man mit Sonne und Pflege umgegangen ist.

Zuviel direkte Sonneneinstrahlung schadet dem Hautbild. Die Haut altert schneller. Vor allem an Gesicht, Hals und Dekollete. Und auch das Vorbräunen im Solarium ist für die Haut ein völliger Nonsens. Unserer Haut ist es egal woher sie UV-Strahlen erhält – sie mag weder jene der Sonne noch die aus dem Solarium.

Daher: Wollen Sie eine Haut, die lange ihre Spannkraft behält, dann verzichten Sie (auch schon in jungen Jahren) auf ausgiebige Sonnenbäder! Und wenn Sie doch mal Sonne geniessen wollen, dann tun Sie sich etwas Gutes und gönnen Gesicht, Hals und Dekollete eine gute Gesichtscreme mit Sonnenschutz.

Ich wünsche Ihnen einen guten Start in den Frühling!

Frischer Teint, strahlende Haut!


Das Hormon Östrogen wird auch als das Schönheitshormon bezeichnet. Es sorgt für ausreichend kollagene Fasern und damit für die Spannkraft der Haut, es fördert die Neubildung von Zellen und sorgt für eine gute Durchblutung der Haut. In den Wecheljahren nimmt das Östrogen im Blut langsam ab und die Haut verändert sich, sie verliert Spannkraft, Frische, es entstehen Fältchen und Falten.

Kosmetikkonzerne verdienen mit ihren teuren AntiAgeingcremen viel Geld und versprechen uns das Blaue vom Himmel. Das Älterwerden ist jedoch – auch wenn wir es noch so gerne hätten- nicht aufzuhalten. Jede von uns bekommt Fältchen und später auch Falten. Jede- egal wieviele teure Cremen sie sich ins Gesicht schmiert und egal wieviel Botox sie sich spritzt. Irgendwann muss sich jede von uns mit ihrem ältergewordenen Gesicht anfreunden.

Es gibt das Sprichwort: Jede bekommt das Gesicht das sie verdient!
Damit ist gemeint, daß ich selbst Verantwortung trage für mein Gesicht und mein Aussehen beeinflussen kann. Bin ich vor allem enttäuscht vom Leben, sehe ich alle Nachteile die mir widerfahren sind, laufe ich mit trüben, verbitterten Gesichtsausdruck durch mein Leben, wird sich dies in meinem Antlitz einprägen.
Achte ich auf Lebendigkeit im Leben, freue ich mich über Kleinigkeiten, strahle ich, lache ich viel- wird sich das in meinem Gesicht auch zeigen. Ich werde eher Lachfalten haben 🙂

Und auch auf das Strahlen meiner älterwerdenden Haut kann ich Einfluss nehmen. Es gibt ganz wunderbare, natürliche und kostengünstige Möglichkeiten seine Haut zu pflegen, sich damit Gutes zu tun und das Gesicht zum Strahlen zu bringen.

Hier drei meiner besten Tipps:

Gesichtsmaske für geschmeidige Haut
Eine Handvoll Fenchelsamen zerkleinern, mit kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen, dann abseihen. Zwei Esslöffel Joghurt, einen Esslöffel Honig und etwas Weizenkleie unterrühren, auf die Haut auftragen, 30 Minuten einwirken lassen und lauwarm abwaschen.

Gesichtsreinigung für frischen Teint
Drei Teelöffel Lindenblüten in 250 ml Wasser aufkochen, ziehen lassen, abseihen und abkühlen lassen. Damit das Gesicht morgens und abends reinigen. Außerdem kann man abends nach einen anstrengenden Tag ein Tuch in den lauwarm erwärmten Sud tränken und für 10 Minuten auf das Gesicht legen. Entspannt wunderbar die Haut! Danach die Haut sehr kalt abwaschen damit sich die Poren wieder schließen.

Gesichtsdampfbad zur Faltenminderung
Täglich am Abend ein Gesichtsdampfbad mit Kamille und Lindenblüten, Salbei oder Schafgarbe. Dabei etwas die Haut massieren und danach kalt abspülen.

Außerdem unbedingt direkte Sonne und Solarium vermeiden.
Die Sonne lässt unsere Haut vorzeitig altern.

Also…..viel Spaß beim Ausprobieren.

Ihr Körper als Kunstwerk

Anna kleinWie viele von uns jammern immer wieder über den eigenen Körper. Zu dünn, zu dick, zu klein, zu groß – egal wie er ausschaut, er passt scheinbar nie. Doch ist nicht jeder Körper ein Wunder der Natur?

Er trägt uns durchs Leben. Er ermöglicht uns Kinder zu gebären, er läßt uns springen, tanzen, laufen. Er schleppt uns auf Berge, er läßt uns schwimmen, tauchen, schnorcheln. Er läßt uns süße Höhepunkte erleben 😉

Er ist da für uns. Immer. Jeden Tag.

Wird es nicht Zeit sich zu versöhnen mit diesem so oft verschmähten Körper? Wird es nicht Zeit ihn wahrzunehmen wie er ist?

 

Ihr Körper als Gipstorso – ein Kunstwerk!

 

AmeliekleinWenn Sie bereit sind,  wenn Sie gespannt auf Ihren Körper sind, wenn Sie ihn sehen wollen, be-greifen wollen…..dann melden Sie sich:

An einem Nachmittag- gerne mit Ihrer besten Freundin- forme ich Ihren Körper in Gips. Auf Wunsch bemale ich ihn.

Dieses sinnliche Erlebnis werden Sie nie vergessen und es wird sie verändern.

Mehr Infos im diesem Infoblatt Flyer Frauentorsi