Gott sei Dank, alles ist normal mit mir!

Neben der Einzelberatung für betroffene Frauen, halte ich auch Vorträge zum The,ma Wechseljahre. Kürzlich für eine Salzburger Bildungseinrichtung in einer kleineren Stadtgemeinde.

Gekommen sind 10 Frauen, wir waren also eine kleine, aber feine, Frauenrunde.
Da lässt es sich sehr individuell arbeiten und es ist mir möglich auf alle Fragen einzugehen.

Nach einer Einführung zu den körperlichen Aspekten der Wechseljahre (etwa was genau hormonell passiert, welche Phasen man körperlich durchläuft, welche Beschwerden man erleben kann), einer Darstellung der psychischen Seite ( also den Wechseljahren als Entwicklungsphase der Frau), diskutierten wir die Wege und Schritte des Älterwerdens an sich – wie erleben die anwesenden Frauen diese Lebensphase, vor welchen Fragen stehen sie, gibts Entscheidungen zu fällen, was liegt vor ihnen.
Abschließend berichtete ich, anhand der oftgenannten Wechseljahrebeschwerden Hitzewallung & Schlafstörung, wie man im Alltag mit diesen Beschwerden umgehen kann, was Mutter Natur so bereit hält für diese Symptome. Dabei blieb genug Raum für Erfahrensaustausch und Weitergabe von eigenen Lösungen bzw. Tipps.

Immer wieder höre ich am Ende so eines Abends Aussagen wie:

  • Hat mir gut getan zu hören, daß es auch anderen Frauen so geht.
  • Gott sei Dank. Jetzt weiss ich, daß alles normal ist mit mir.
  • Bin ich froh zu wissen, daß mit mir alles in Ordnung ist.
  • Ich bin jetzt beruhigt. Ich weiss mit mir stimmt alles.

Und jedes Mal denke ich mir:
Ja, und genau dafür- für diese Beruhigung, für diese Erkenntis- hat es sich ausgezahlt hier zu reden.

Wir Frauen glauben immer funktionieren zu müssen, haben den Anspruch an uns (fast) perfekt zu sein.
Jahrelang versorgen viele von uns Mann und Kinder. Jahrelang kommen zuerst die Anderen und dann erst wir.

Der Wechsel bremst uns in diesem Funktionieren manchmal aus. Er stoppt uns etwas, fordert uns auf inne zu halten und über uns und unser Leben nachzudenken, Resumee zu ziehen, vielleicht müssen wir sogar das Leben etwas überdenken und neu planen.

Tja, und in dieser Zeit funktionieren wir eben nicht wie gewohnt. Wir sind vielleicht zickig, wir schwitzen womöglich, vielleicht sind wir vergesslich oder emotional mal durch den Wind, wir erleben Unsicherheit, Hitzewallungen und Schlafstörungen……wir sind in einer Art „zweiten Pubertät.

JA, das alles ist normal. Wir sind im Umbruch, im Wandel.
Und – keine Sorge – es ist nur vorübergehend!
Nach den Wechseljahren sind Sie wieder im Lot. Versprochen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s